Claudia Peschl

Therapeutin zu werden war ursprünglich nicht mein Plan gewesen. Nach fast zwei Jahrzehnten auf einem Berufs- und Karriereweg in der Wirtschaft stoppte mich eine anfangs unkontrollierbare Erkrankung. Eine Reihe vergeblicher Therapieversuche machte bald deutlich: Weder “Schulmedizin” noch “Alternativmedizin” konnten mir meine Gesundheit wiedergeben.

 

Der persönlichen Courage und Integrität einiger weniger Ärzte und Heilpraktiker, die mir mit Methoden abseits des medizinischen Mainstreams und dennoch ohne jede Esoterik halfen, habe ich es zu verdanken, dass ich noch einmal Zeit gewann. Zeit zum Recherchieren und zum Nachdenken.

 

Im November 2011 las ich in der FAZ ein Interview mit dem Titel “Wir müssen leben, wie wir früher gelebt haben” (kostenpflichtig). Darin berichtete der Personal Trainer Timo Bartel aus Münster bei Darmstadt über seinen “Trip in die Steinzeit”, zusammen mit Leo Pruimboom und neun weiteren Team-Mitgliedern in einem Naturschutzgebiet in den spanischen Pyrenäen. Zehn Tage lang leben im Takt der Natur, jagen und sammeln – und Blutproben für die Analyse zur Verfügung stellen, um die Effekte dieses Lebens auf das Immunsystem und damit auf den gesamten Menschen wissenschaftlich zu dokumentieren.

 

Ein Gespräch mit Timo Bartel brachte mir Klarheit: Durch ein vorübergehendes Leben als Jäger und Sammler, der Natur ausgesetzt, mit der Sonne als Uhr, lassen sich die Spuren der Zivilisation im Körper für eine gewisse Zeit so massiv zurückdrängen, dass sich der physiologische Zustand und mit ihm das Lebensgefühl fundamental ändern können und eine ganz neue Erfahrung der eigenen Person ermöglichen. Chronische Krankheit ist in vielen Fällen genau das: Spuren der Zivilisation im Körper. Ab dem Zeitpunkt wusste ich, wie ich für mich maximale Gesundheit erreichen kann. Ich brauchte es nur selbst in die Hand zu nehmen. Dabei ist mein Körper sicher einzigartig, aber nicht besonders: Was für mich gilt, gilt vom Grundsatz her für jeden Menschen.

 

Ich habe meine Gesundheit zu meiner persönlichen Angelegenheit gemacht. So viele Ideen wie möglich, mit denen meine Lehrer mich bekannt gemacht haben und die ich aus den Informationen entwickeln konnte, habe ich in der Praxis an mir ausprobiert. Das System der klinischen Psycho-Neuro-Immunologie ist maximal offen für die Integration neuer Erkenntnisse aus sämtlichen für die Gesundheit relevanten wissenschaftlichen Disziplinen wie auch für praxiserprobte Methoden, die dem Einzelnen seine Handlungsfähigkeit wiedergeben. An andere gebe ich weiter, was ich vorher an mir selbst getestet habe. An meinem Körper, meinen Bedürfnissen, meinem Denken, meinem Fühlen. Das ist mein Weg. Mir ging es nie besser als heute. Dabei ist nach oben noch Luft.  Dieser Weg steht allen offen. 

 

 

Claudia Peschl

Heilpraktikerin

- klinische Psycho-Neuro-Immunologie

- Hormon- und Enzymtherapie

- Ernährungs- und Bewegungskonzepte

Gocher Str. 97a
47559 Kranenburg

Tel: 02826-9178660